GRUNDSÄTZE UND ZIELE DER KANDIDATEN

Bürgernähe und gelebte Bürgernähe
 
Vor wichtigen Entscheidungen werden die Bürger informiert und dann befragt. Erst danach wird unter Einbeziehung des Bürgerwillens entschieden. Internetabstimmungen und Ab­stimmungen im Rathaus.

 

Transparenz
 
Die Bürger werden bei allen wichtigen Vorhaben, Plänen, Sitzungen zeitgerecht informiert.

 

Wirtschaftlichkeit     Umweltverträglichkeit    Nachhaltigkeit
 
Bei Entscheidungen sind diese Gesichtspunkte vorrangig zu beachten.

Kompromiss und Ausgewogenheit
 
Wichtige Entscheidungen sind im Einklang mit den Bürgern zu treffen.
Dort wo keine Kompromisse gefunden werden, muss die Mehrheit der Bürger entscheiden.

Zukunft mit Tradition
 
Bewährtes und Gewachsenes schätzen und unterstützen. Aufgeschlossen gegenüber Neuem.

Wertschätzung der Vereine
 
Als Kulturträger unserer Ortsgemeinschaft, Erhalt deren Auto­nomie und Dankbarkeit für Ehrenämter.

Bürgerentscheid
 
Umsetzen des Bürgerentscheides „Marktplatzumgestaltung“ nach den Forderungen des Bürgerbegehrens …
kleine Lö­sung … Sommer/Winter-Parkregelung.

Bürgerentscheid
 
Umsetzung des Bürgerentscheides „Gewerbegebiet“ kein großflächiger Flächenverbrauch, bedarfsgerecht,
vorrangig für einhei­mische Interessenten. Berücksichtigung von Anlieger- und Bürgerinteressen.

Familie, Jugend, Senioren
 
Verbesserungen für junge Familien am Ort zu bleiben: Woh­nen, Arbeitsplätze. Familiengerechte Baulandausweisung, flexibler Wohnungsbau, Mehrgenerationenhäuser, barriere­freies Wohnen,
Interessen der Jugend wahrnehmen und fördern, Verbesse­rung der Personennahverkehrs

Ökologie
 
Vorausschauende Wasser- und Hochwassermaßnahmen. Erhalt von Grün- und Ackerflächen,
energetische Sanierung öffentlicher Einrichtungen,
Förderung jeglicher ökologisch sinnvoller Maßnahmen.

Verkehr
 
Intelligentes Gesamtkonzept zur Verkehrsberuhigung im Gemeindebereich. Reduzierung und Reglementierung des Schwerlastverkehrs. Verkehrssicherheitsmaßnahmen, Über­gänge Schule/Kindergarten.

 

Gewerbe
 
Ansiedlungsmöglichkeit für neue und bereits ansässige Be­triebe, sanft in Anpassung und Einbeziehen von Anliegern, Landwirtschaft und Ortsbild, umweltfreundlich und nachhaltig, nicht um jeden Preis

 

Tourismus
 
Nutzen und Fortführen von ortsverträglichen Angeboten in realistischen Dimensionen. Unterstützung bei Bemühungen um mehr Unterkünfte. Nutzensteigerung durch Miteinander von Gaststätten, Vereinen, Kulturquellen, Tourismusorganisa­tionen, Gewerbe, auch nachbarschaftlich.

 

Medien    Transparenz
 
Moderne und schnelle Kommunikationsmöglichkeiten einfüh­ren und Transparenz nutzen um den Wert von Bürgermeinun­gen in wichtigen Vorhaben, Plänen, Sitzungen und Entschei­dungen zu fordern und einfließen zu lassen. Sprachrecht von Antragstellern in den Gemeinderatssitzungen, Informations­freiheitssatzung.

Friedhof
 
Zukunfts-Prüfung und Planung der Gestaltung … warum nicht Naturbestattung?

Identität
 
Wiedereinführung der korrekten Ortsbezeichnung  „Markt Neubeuern“.
Die Neubeurer verstehen sich als traditionsbe­wusste und Kultur lebende Wohngemeinde.
Kultur wird nicht als touristischer Vermarktungszweck gesehen.

Gemeindefinanzen
 
Solide Haushaltsführung mit zur Verfügung stehenden Mit­teln. Konsequente Kosten-Nutzen-Prüfungen.
 

 

ABC Kundenanalyse